Webtipps und Surftipps aus aller Welt

12. April 2007

hochwertiger Content, teurer Kampf?!

Filed under: Allgemein,Content — webtipps @ 21:32

Der Internet-User, der Sites mit attraktiven Inhalten präferiert, allerdings nur über eine begrenzte Zeit zum Surfen bzw. Medienkonsum verfügt und nur wenige unterschiedliche Websites pro Monat besucht, ist …
ausschlaggebend. Ihm ist an attraktiven Inhalten gelegen, die der Nutzer ohne Rücksicht auf Marketinganstrengungen oder Markennamen sucht. Sein Verhalten ist daher der Schlüssel für die Strategie der Websites, die sich durch hochwertigen Content möglichst attraktiv präsentieren müssen, wollen sie nicht ihre Pageimpression-Rate gefährden.

Content-Anbieter kämpfen mit hohen Kosten der Inhalteerstellung. Durch Einschalten eines Content-Syndikators können die Transaktionskosten gesenkt werden. Die Syndizierung des eigenen Contents würde zusätzliche Erlöse zu Grenzkosten gegen Null und zahlreiche Einsparpotentiale wie Verzicht auf eigene Redaktionsteams, breites Angebot, reduzierte Suchkosten, etc., bedeuten. Hinzu kommt aus Verlagssicht die Erhöhung der eigenen Brand-Awareness durch die Plazierung des eigenen Logos auf vielen hochwertigen Websites. Content-Verwerter möchten zur Adressierung der User-Anforderungen hochwertige Inhalte einkaufen, die Erstellung desselben gehört allerdings i.d.R. nicht zu den Kernkompetenzen der Website-Betreiber. Durch Konzentration auf die eigenen Kernkompetenzen sowie Steigerung des Nutz- bzw. Erlebniswertes der eigenen Site steigert sich durch Einbindung fremdproduzierter Content-Module Traffic und Kundenbindungsvermögen.

Verlage verfügen dabei über ein einmaliges Vermögen. Im Gegensatz zu Nachrichtenagenturen (tagesaktuelle Agenturmeldungen) oder Zeitschriftenverlagen (schnell produzierte Zeitschriftenartikeln) können sie durch den hohen Redaktionsaufwand und die Qualität der Autoren und Printprodukte über Inhalte mit hoher Halbwertszeit, sogenanntem Evergreen Content, anbieten. Kommerzielle Websitebetreiber sind bereit, für exklusive und spezialisierte Inhalte zu bezahlen. Vor allem Fach- und Ratgeberverlage besitzen mit ihre Verlagsrechten einen nahezu unerschöpflichen Fundus an Content, der – passend formatiert – kommerzielle Websites über lange Zeiträume mit Content versorgen kann und für zahlreiche Verwerter von langfristigem Interesse ist. Das Rechtebündel für Online-Verwertungen der Verlage (so sie es denn besitzen) stellt deren größten digitalisierten Inhalt wie z. B. Texte, Bilder oder Multimediakomponenten dar. Gefragt sind nun innovative und schnelle Schritte der technischen Bereitstellung dieses Contents, vor allem durch Content Management Systeme auf allen Produktionsebenen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: